Endlich Winter…
3. Februar 2019

… und etwas Schnee, hereingeschneit zu diesen Veranstaltungen

Foto: Rössle Wanner

Foto: manuskriptur

Foto: Pankebuch

Foto: Pankow

Foto: AvivA

Foto: Sebastian Guggolz

Grit Thunemann

 

 

 

Dies & Das über uns

Ein Blogbeitrag von Wir von hier, wir freuen uns!

Literatur aus dem Norden im lokalen Buchladen „Pankebuch“

Morgenpost Pankow    

rbb   Heimatjournal

 

Freitag 8. Februar 20 Uhr

Auch 2019 setzen wir die so beliebte Reihe „Eine Lesung liegend geniessen“ bei unserem Nachbarn Rössle Wanner Die Bettenmacher (Wollankstr. 1) fort. Wie schon bei den letzten drei Abenden dieses Formats wird die Schauspielerin Judith an der Werff lesen. Dieses Mal ist unser Thema „Als die Winter noch Winter waren“ von Bernd Brunner (Galiani Verlag).

Karte: 8 Euro, wir bitten um Anmeldung!

 

Sonnabend 16. Februar ab 15 Uhr

Eine weitere schöne Tradition wird fortgesetzt: wieder feiern wir die Literatur im Freien, am Feuer, am liebsten bei Eis und Schnee. Gemeinsam mit Barbara Tauber laden wir ein in den Garten der manuskriptur am Schloss in Caputh bei Potsdam.
Diesmal kreisen wir um schönste Literatur aus Norwegen, dazu etwas Warmes für Leib und Seele. Auch der Büchertisch mit einer feinen Auswahl steht bereit. (Wir bitten um Spenden!)

manuskriptur Caputh

 

Dienstag 19. Februar 19 Uhr

Der Mond lässt uns nicht schlafen #vollmond. Er gibt uns Licht am Abend in der Buchhandlung, wir geben schönste Aussichten auf die norwegische Literatur #vollmondstöbern. Norwegen ist das Gastland der Frankfurter Buchmesse im Oktober und schon jetzt gibt es eine Fülle an spannenden neuen Titeln aus dem faszinierenden Land im Norden.

 

Freitag 22. Februar 19 Uhr

Wir tanzen zusammen mit dem Verleger Sebastian Guggolz in der HAFENREVUE im Literarischen Colloquium am Wannsee.

hafenrevue-literarisches-colloquium-berlin

Donnerstag 28. Februar 20 Uhr

Lesung mit Kristine von Soden „Ob die Möwen manchmal an mich denken? Die Vertreibung jüdischer Badegäste an der Ostsee“ (AvivA Verlag)

Nach dem Buch »Und draußen weht ein fremder Wind …« (AvivA), beschäftigt sich die Autorin nun mit einem bisher erst wenig beleuchteten Kapitel der Seebädergeschichte.

Mit dem Aufstieg der Seebäder im Wilhelminischen Kaiserreich kam sogleich auch der »Bäder-Antisemitismus« auf. »Judenrein!« lautete die Parole an der deutschen Ostseeküste, lange bevor der NS-Staat Wirklichkeit war. Schon im Wilhelminischen Kaiserreich drucken jüdische Zeitungen »Bäderlisten« ab, warnen vor Badeorten, in denen jüdische Gäste unerwünscht sind. Als »Judenbäder« wiederum gelten Orte wie Heringsdorf, wo zunächst noch eine liberale Atmosphäre herrscht.

Anhand einer Fülle historischer Quellen, Tagebucheinträgen, Reiseberichten und Briefauszügen jüdischer Badeprominenz sowie Schilderungen des sommerlichen Bäderalltags zeichnet Kristine von Soden ein facettenreiches Bild jener Zeit bis 1937, als nahezu alle Orte und Strände für jüdische Badegäste verboten waren.

AvivA Verlag

Karte: 8 Euro, wir bitten um Anmeldung!

 

Freitag 7. März 19 Uhr

Erste Vernissage 2019 : Grit Thunemann Zeitenwende

„… greife ich zu großen Leinwänden und viel Farbe. Paula Modersohn-Becker sagte einst, Farbe sei rauschend, voll, erregend und mächtig. Das unterschreibe ich sofort.“

 

Mittwoch 20. März 14 – 17 Uhr

Frühlingserwachen – Tag der offenen Tür  Parkbücherei im Bürgerpark Pankow – herzlich willkommen!

 

Sonnabend 30. März ab 14 Uhr

Indiebookday 2019 – zu Gast ist der Verleger Sebastian Guggolz. Wir feiern zusammen den Tag der unabhängigen Verlage und das 5. Jahr des preisgekrönten Berliner Verlages – nach Norden, nach Norden! + Musik!

Guggolz Verlag

 

Mit den herzlichsten Grüßen

Katrin Mirtschink & Petra Wenzel


Comments are closed.