Archiv des Autors: admin

… steht vor der Türe …

… unsere geplanten Lesungen im Café EDEN am 26.11. und 3.12. können leider nicht stattfinden. Doch Tag für Tag empfangen wir euch im Pankebuch in der Welt der wundervollen Bücher. Hier und heute geben wir Empfehlungen – unsere Lieblingsbücher- schönste Geschenke, die ihr auch an unseren extra Sonntagen: 5. Dezember 13 – 18 Uhr (gleichzeitig sind wir wieder Teil des Lebendigen Adventskalenders Pankow, die 5. Tür) und am 19. Dezember 13 – 18 Uhr suchen und finden könnt. Wir empfehlen in diesem Jahr die Geschenke schon etwas früher einzusammeln, dann wird es kurz zuvor keine Enttäuschungen geben.

Von November 2021 bis Februar 2022 zeigen wir eine Gruppenausstellung!

von links nach rechts
  • Antje Pehle www.antjepehle.de Die Zeichnung »durchstreifen« entstand im Eindruck des (finnischen) Waldes – im Herbst. »Neristan« ist das historische Holzhausviertel der westfinnischen Stadt Kokkola, in der ich eine zeitlang in einer Künstlerresidenz lebte und arbeitete. Dank geschichtsbewusster Bewohner der Stadt konnte das Areal
    in den 1960er Jahren vor dem Abriss bewahrt werden und ist heute eines der größten erhaltenen Holzstadtviertel Finnlands. Es gehört zum nationalen Bauerbe des Landes.
    Die Holzschnitte »besinnen« entstanden in einer am See gelegenen Druckwerkstatt bei Jyväskylä in Finnland.

Laura & Constantin, die Fotografen von onthenorway bieten ganz besondere Foto-Editionen an – das Geschenk für alle NordliebhaberInnen!

https://www.onthenorway.com/shop/#!/products/pankebuch

Freitag 26. November 13 bis 22 Uhr – Wir sind mit einem reich gedeckten Büchertisch zu Gast: PARATAXE – Symposium IX Nordlichter – die nordischen Autor*innen Berlins – Nordlicht überm Wannsee

Für die Literat·innen des europäischen Nordens war Berlin stets ein kultureller Sehnsuchtsort und Hotspot ihrer Gegenwartsliteratur. Diese Verbindung erlebt gerade eine Renaissance….

stadtsprachen.de/de/event/parataxe-symposium

Hier geht es zum Büchertisch, Bestellungen nehmen wir gerne an!

https://www.canva.com/design/DAEuyGkIBcY/svO160cvQTXukcsDX-WFqA/view?utm_content=DAEuyGkIBcY&utm_campaign=designshare&utm_medium=link&utm_source=publishsharelink

Freitag 3. Dezember 20 UhrSagenhaftes Island, ein Abend mit isländischer Literatur. Der Abend kann in diesem Jahr nicht stattfinden, wird jedoch im Frühling 2022 nachgeholt!

Mit Thomas Böhm (Literaturagent radioEINS) feiern wir 10 Jahre Ehrengast Island während der Frankfurter Buchmesse 2011 mit allem DRUM & DRAN!.

Montag 13. Dezember 2021 12 – 19 Uhr LUCIA empfängt euch im Pankebuch!

Das Herzstück der Lucia-Tradition in Schweden bildet der singende „Luciatåg“: eine Prozession mit Sängern in weißen Roben, angeführt von einer Lucia. Alle tragen Kerzen und bringen Licht, wohin sie auch kommen: in Kirchen und ins schwedische Fernsehen sowie in Kindergärten, Schulen, Pflegeheime und Büros im ganzen Land. Traditionell wartet das Publikum in der Dunkelheit auf den Umzug. Das erste Anzeichen dafür, dass sich Lucia und ihr Gefolge nähern, ist der aus der Ferne ertönende, glockenhelle Gesang, gefolgt von flimmerndem Kerzenschein.

LIEBLINGSBÜCHER Teil I – für euch ausgewählt von Petra, Kathleen und Katrin

Torbjørn Ekelund: „Gehen. Eine Wiederentdeckung“ Aus dem Norwegischen von Andreas Brunstermann, malik verlag. Aufgrund eines Schicksalsschlags geht Ekelund wortwörtlich zurück in seine Vergangenheit. Für dieses Unterfangen ist ihm kein Weg zu weit. Stundenlang geht er durch Wälder, über Inseln und Landstraßen, durch Städte – manchmal, um des Gehens willen, manchmal, um ins Büro zu kommen. Ein eindrucksvolles Buch, das die Entwicklung eines Urinstinkts des Menschen aufzeigt: sich fortzubewegen. Ein wundervolles Geschenk!

Hanne Orstavik „ti amo“ Aus dem Norwegischen von Andreas Donat, Karl Rauch Verlag

Eine junge Frau ist von Norwegen nach Italien gezogen, um ihren zukünftigen Mann zu heiraten und dort mit ihm zu leben. Sie führen eine glückliche Ehe, teilen alles. Eines Tages wird er krank und sein Zustand verschlechtert sich immer mehr. Nach und nach realisieren beide, dass er nicht mehr lange leben wird. Hanne Ørstaviks poetischer Stil bezeugt ihre Ausdruckskunst für sphärische Themen. Ihr neuer Roman ist tief bewegend und absolut authentisch. Eine Geschichte voller Liebe.

Tomas Espedal „Lieben“ Aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel, Verlag Matthes 6 Seitz

Ein Mann sucht sein Glück und fasst einen folgeschweren Entschluss: Er möchte noch ein Jahr lang leben. Wie fühlt es sich an, ein letztes Mal am Strand zu spazieren, ein letztes Mal den Rasen zu mähen? Oder sich in einen wunderschönen Menschen zu verlieben? Das Leben wird zum Rausch. Voll poetischer Sprache nimmt uns Espedal mit auf eine Reise der Ambiguitäten des Lebens, zwischen den Widrigkeiten des Lebens und der uns innewohnenden Hoffnung pendelnd.Das neue Buch von Tomas Espedal: ein intensiver Roman über das Leben, die Liebe und den guten Tod.

Olli Jalonen: „Die Himmelskugel“ aus dem Norwegischen von Stefan Moster, mare Verlag

Wir reisen durch Zeit und Raum… Der auf St. Helena lebende achtjährige Angus weiß schon früh, dass er ein Gelehrter werden wird, obwohl Lesen, Rechnen und Schreiben im 17. Jahrhundert nur den wenigsten vorbehalten ist. Wir tauchen ein in die Gedankenwelt eines zielstrebigen, gehorsamen sowie klugen Heranwachsenden, in der zwei Weltanschauungen aufeinanderprallen. Dabei führt uns seine Reise von dem in der Ländlichkeit verbreiteten, auf der Bibel basierenden christlichen Glauben durch politische Unruhen nach London, wo eher rationales Denken vor dem Hintergrund der Aufklärung vorherrscht. Humanität in einer rauen Welt im Umbruch und Wissenshunger stehen in diesem brillanten, von feiner Beobachtungsgabe und verspielter Denkweise gekennzeichneten Roman im Mittelpunkt.

Dorothea Grünzweig »Plötzlich alles da« , Gedichte, Wallstein Verlag
Verzauberung. Verlorenes und Bedrohtes, Verblasstes und
Ersehntes werden ins Leben gesungen, sind mit einem Mal voll da. Das
PLÖTZLICH alles da, alles weg lässt unser Herz höher schlagen und
auch wieder in eine Ruhe kommen. Die Vielfalt und Dringlichkeit bricht
auch mit Tabus. Tier und Mensch verschmelzen. Trauer, Schmerz und Wut über die Zerstörung der Natur steht neben der dunklen
Vergegenwärtigung der Nazibesatzung Lappis. Dorothea Grünzweig
taucht in die finno-ugrische Tradition mit ihrem mythischen
ganzheitlichen Begreifen der Tiere, z. B. des Bären ein und
verblüfft bzw. regt zum Bedenken der heutigen Sichtweise an. Ein
großer Sog, eine Magie, überwältigend! Umschlag Antje Pehle, Mäntää/Berlin „Kääne/Umschwung“ www.antjepehle.de

Tove Ditlevsen Kopenhagen-Trilogie: Kindheit, Jugend, Abhängigkeit
Aus dem Dänischen von Ursel Allenstein, Aufbau Verlag Berlin

Die Trilogie der dänischen Dichterin TOVE DITLEVSEN, glücklicherweise vom Aufbau Verlag wieder entdeckt, ist ein Schatz. Der erste Band KINDHEIT im Kopenhagener Arbeitermilieu der 20er Jahre, die Straße in Kopenhagen, Istegade. Wir begegnen einem sehr reifen, begabten Mädchen. Ihre Welt zeichnet sie in starken feinsinnigen, zugleich auch brutalen Bildern. “ kein Erwachsener verkraftet den Gesang in meinem Herzen und die Wortgirlanden in meiner Seele“ Welch eine Sprache!

Der zweite Band JUGEND ist Toves Befreiung im Kopenhagen der 30er Jahre. Schriftstellerin zu werden ist ihre große Intension. Sie verlässt die Schule mit 14. schlägt sich mit vielen Jobs durch. Eine Begegnung mit dem Antiquar Herrn Krogh bestärkt sie, er leiht ihr immer wieder Bücher. Mit 17 endlich der Auszug aus dem Elternhaus, eine Szene mit der Mutter „wir sitzen eng beieinander, aber zwischen unseren Händen liegen Kilometer“. Im dritten Band ABHÄNGIGKEIT ist Tove mit 20 schon berühmt, sie ist Schriftstellerin, doch gerät sie immer wieder in ihre eigenen Abgründe. Ruhm, Zerrissenheit, Ängste, Affären, Ehen, Schwangerschaftsabrüche, Mutter sein. Doch das Schreiben rettet sie.

Edvard Hoem: Die Hebamme, Aus dem Norwegischen von Antje Subey-Cramer, Verlag Urachhaus

Der Autor erzählt uns vom Leben Marta Kristines, über 50 Jahre lang Hebamme am Romsdalsfjord und selbst zehnfache Mutter. Unter schwierigsten, uns heute kaum verstellbaren Bedingungen übte sie ihren Beruf aus. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren die Lebensbedingungen für die meisten Norweger hart, der Boden karg, die Winter lang und die Kindersterblichkeit sehr hoch. Schon früh fasste das ungewöhnlich zielstrebige Mädchen den Entschluss, den Frauen auf den Höfen und in den Katen, beizustehen. Dafür machte sie sich zu Fuß auf den Weg in die Haupstadt Christiania zur Ausbildung und wurde eine der ersten Hebammen auf dem Land. Sie hatte nicht nur gegen die Unbillen der Natur zu kämpfen, wenn sie z.B. im Winter zu einer Geburt jenseits des Fjords gerufen wurde, sondern auch mit Unwissenheit und Aberglauben.
Edvard Hoem setzt mit diesem detailreichen und lebensvollen Roman seiner Ururgroßmutter ein Denkmal und holt uns wie in seinem früheren „Die Geschichte von Vater und Mutter (Rowohlt) ganz nah heran an das Leben früherer Generationen.

„Josephs große Fahrt“ von Terry Farish. Aus dem Englischen von Penelope Dützmann, mit Illustrationen von Ken Daley, Altersempfehlung: 4-7 Jahre. Joseph hat einen Traum: Er möchte unbedingt Fahrrad fahren! Für das Fahrrad seines Freundes im Geflüchtetencamp in Kenia ist er jedoch noch zu klein. Nachdem er mit seiner Mutter nach Amerika reist, um dort zu leben, entdeckt Joseph vor dem Haus ein knallrotes Fahrrad. Doch wem gehört es und darf er damit fahren? Ein starkes Buch über den Beginn einer Freundschaft – witzig, farbstark und mit nachhaltigem Inhalt.

„Hieronymus oder Wie man wild wird“ von Annette Pehnt, mit Illustrationen von Henrike Wilson, Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Luki sitzt gerade über seinen Mathehausaufgaben, als seine Aufmerksamkeit plötzlich von einem sprechenden Waschbären am Fenster erregt wird. Freundlich bittet der von seiner Familie Verstoßene um Hilfe, wilder zu werden, um von seinen Artgenossen akzeptiert zu werden. Ausgerechnet Luki, der nichts anderes im Kopf hat als Lernen und Judo! Aber erst einmal muss er Hieronymus vor seiner Mutter verstecken. Gemeinsam mit seinen Freunden entdeckt Luki, dass es völlig in Ordnung ist, so zu sein, wie man ist. Und für die Sache mit dem Waschbären finden sie auch noch eine Lösung. Mit Witz und viel Herz ist dieses Buch eine wahre Freude für Groß und Klein.

Zu den schönsten Kinderbüchern aus Finnland gehören die aus der ELLA Serie von Timo Parvela, wundervoll aus dem Finnischen übersetzt von Elina Kritzokat. Hier stellt sie die Ella Bücher vor und spricht über das Übersetzen.

Wir freuen uns auf euren Besuch bei uns im Pankebuch.

Kathleen Hilke, Petra Wenzel und Katrin Mirtschink

Bitte informiert euch unmittelbar vor den Veranstaltungen über die aktuellen Corona-Regeln.

Und hinein in eure Kalender…

… ein reiches Programm haben wir für euch bis Dezember 2021 gestrickt. Herzlich willkommen auch Tag für Tag zum Einsammeln schönster Bücher, Kalender, Geschenke…

Freitag 8. Oktober 20 Uhr – Lesung mit Christoph Dieckmann

In seinem jüngsten Buch „Woher sind wir geboren. Deutsche Welt- und Heimreisen“ (Ch. Links Verlag) sucht der unermüdliche Chronist nach Wurzeln deutscher Identität. Er erzählt vom langen Untergang seiner DDR und von der Münchner Räterepublik, er reist zum »Schrein der Christenheit« nach Aachen, zur »Judensau« in Luthers Wittenberg, zur Walhalla und in Deutschlands einstige Kolonialmetropole Hamburg. Der Abend wird vom Verleger Christoph Links moderiert,

Im Café Eden, Breite Str. 43, Pankow, Karte 10 €

Samstag 16. Oktober 19 Uhr – Ein Wiedersehen mit Holger Teschke

Wir freuen uns auf diesen Abend mit Holger Teschke, der immer wieder in den 10 Pankebuch-Jahren unser Gast war. Nun bringt er seine Bücher „Inselzeiten. Rügen & Hiddensee“ (Hinstorff Verlag) und „Heringe“ aus der Naturkunden-Reihe des Verlags Matthes & Seitz mit. Die Insel Rügen und ihre kleine Schwester Hiddensee haben an Zauber durch die Jahrtausende nicht verloren. Karsten Bartel und Holger Teschke haben sich aufgemacht, um dem Geheimnis dieser Magie auf die Spur zu kommen. Sie erinnern an vergessene Orte und Begebenheiten, lassen Märchen, Sagen, Chroniken sprechen…

Im Café Eden, Breite Str. 43, Pankow, Karte 10 €

Montag 25. Oktober 19 Uhr – Lesung im Felleshus der Nordischen Botschaften

Ein Abend mit der norwegischen Autorin Hanne Ørstavik „ti amo“ (Karl Rauch Verlag)
Ti amo ist ein erschütternder und zärtlicher Roman, ein Buch über Leid, über die Einsamkeit, die der Tod hervorruft, aber auch davon, ihn zu überwinden und sich dem Leben zuzuwenden, und vor allem über eine große Liebe. www.nordischebootschaften.org

Sonntag 31. Oktober ab 16 Uhr laden wir wieder herzlich zur Literatur des Nordens am Feuer in Caputh. Wir sind zu Gast in der Schreibwerkstatt Manuskriptur von Barbara Tauber, Straße der Einheit 10 (nahe Schloss). Eintritt frei, wir freuen uns über Spenden. https://manuskriptur.info/


Freitag 12. November 20 Uhr Café Eden, Breite Str. 43, Pankow

Die Journalistin und Filmproduzentin Alice Brauner stellt ihr Buch „Also dann in Berlin. Artur und Maria Brauner – eine Geschichte vom Überleben, von großem Kino und der Macht der Liebe“ Das Leben des legendären Filmproduzenten Artur »Atze« Brauner und seiner Frau Maria. Eine Geschichte vom Überleben im Krieg, von einer großen Liebe und dem Traum, Hollywood nach Berlin zu holen. (Fischer Verlag)

Im Café Eden, Breite Str. 43, Pankow, Karte 10 €

Freitag 26. November 13 bis 22 Uhr im Literarischen Colloquium Berlin Wannsee

PARATAXE – Symposium IX Nordlichter- die nordischen Autor*innen Berlins. Ein volles Programm. Wir sind mit einem reich gedeckten Büchertisch dabei! www.stadtsprachen.de

Freitag 26. November 20 Uhr – Lesung mit Kai-Uwe Merz

Drei Bücher, eine Lesung mit dem Autor Kai-Uwe Merz und seiner im Elsengold Verlag erschienenen Reihe „Vulkan Berlin“, „Monster Berlin“ und „Wüste Berlin“ zur Berliner Kulturgeschichte der 20er, 30er und 50er Jahre

Im Café Eden, Breite Str. 43, Pankow, Karte 10 €

Freitag 3. Dezember 20 Uhr – Sagenhaftes Island, ein Abend mit isländischer Literatur.

Mit der Autorin Alva Gehrmann „Alles ganz Isi – Isländische Lebenskunst für Anfänger und Fortgeschrittene“ (dtv) und Thomas Böhm (Literaturagent radioEINS) feiern wir 10 Jahre Ehrengast Island während der Frankfurter Buchmesse 2011.

Café EDEN, Breite Str. 43, Pankow, Karte 10 €

Für alle Veranstaltungen bitten wir um Anmeldung via info@pankebuch.de. Die Eintrittskarten können schon jetzt erworben werden.

Wir freuen uns auf euren Besuch unserer Lesungen und bei uns im Pankebuch.

Kathleen Hilke, Petra Wenzel und Katrin Mirtschink

Der Herbst wird bunt

Samstag 25. September 19 Uhr – Sophia Kimmig stellt vor: Von Füchsen und Menschen. Auf den Spuren unserer schlauen Nachbarn – als Wildbiologin unterwegs in der Großstadt

Im letzten Oktober besuchte uns ein Fuchs im Pankebuch: Das Foto findet sich in diesem Buch. das gerade bei Malik/Piper erschienen ist.

Freitag 1. Oktober 20 Uhr – Lesung und Gespräch mit Priya Basil

Vor einigen Jahren war die britsch-indische Autorin im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals bei uns zu Gast. Nun kommt sie mit ihrem neuen Buch „Im Wir und Jetzt – Feministin werden“ (Suhrkamp).

Dieses Buch ist eine Suche. Nach einer Position, einer Gemeinschaft, einer Perspektive. Angestoßen von den Erinnerungen an das, was sie als Tochter einer patriarchalen indischen Familie vorgelebt bekam, schildert Priya Basil die Unterdrückung der Frauen in der Welt und diskutiert die Fragen, die auf dem Weg zu Gerechtigkeit und Gleichheit beantwortet werden müssen. Im Wir und Jetzt ist zugleich Selbstfindung von eleganter Schönheit und brillante Analyse.

Die Übersetzerin Beatrice Faßbender moderiert.

Foto: Claudia Knoepfel

Freitag 8. Oktober 20 Uhr – Lesung mit Christoph Dieckmann

In seinem jüngsten Buch „Woher sind wir geboren. Deutsche Welt- und Heimreisen“ (Ch. Links Verlag) sucht der unermüdliche Chronist nach Wurzeln deutscher Identität. Er erzählt vom langen Untergang seiner DDR und von der Münchner Räterepublik, er reist zum »Schrein der Christenheit« nach Aachen, zur »Judensau« in Luthers Wittenberg…

Der Abend wird vom Verleger Christoph Links moderiert,

Samstag 16. Oktober 19 Uhr – Ein Wiedersehen mit Holger Teschke

Wir freuen uns auf diesen Abend mit Holger Teschke, der immer wieder in den 10 Pankebuch-Jahren unser Gast war. Nun bringt er seine Bücher „Inselzeiten. Rügen & Hiddensee“ (Hinstorff Verlag) und „Heringe“ aus der Naturkunden-Reihe des Verlags Matthes & Seitz mit.

Die Insel Rügen und ihre kleine Schwester Hiddensee haben an Zauber durch die Jahrtausende nicht verloren. Karsten Bartel und Holger Teschke haben sich aufgemacht, um dem Geheimnis dieser Magie auf die Spur zu kommen. Sie erinnern an vergessene Orte und Begebenheiten, lassen Märchen, Sagen, Chroniken sprechen…

Alle Veranstaltungen finden statt im Café EDEN, Breite Str. 43, Alt – Pankow,

Karte 10 Euro. Wir bitten um Anmeldung via info@pankebuch.de

Wir freuen uns auf euren Besuch dieser Veranstaltungen und bei uns im Pankebuch

Kathleen Hilke, Petra Wenzel und Katrin Mirtschink

Unsere Kalendertipps für 2022:

Aus dem großen Sortiment der Verlage können wir diese besonderen Wandkalender empfehlen. Bestellbar bei uns im Pankebuch oder rund um die Uhr in unserem shop genialokal.de

Und noch dieser Tipp: auch in diesem Jahr bieten wir wieder die von Kat Menschik gestalteten zauberhaften Adventskalender aus der traditionsreichen Berliner Schokoladenmanufaktur Sawade an.

Wir freuen uns auf eure Bestellungen! (Die Sawade-Kalender gibt es ab Oktober. In den letzten Jahren waren sie schnell vergriffen.)

Unsere Kalenderempfehlungen für 2022

Aus dem großen Sortiment der Verlage können wir diese besonderen Wandkalender empfehlen. Bestellbar bei uns im Pankebuch oder rund um die Uhr in unserem shop genialokal.de

Hier findet ihr auch immer unsere Lesetipps und Veranstaltungen genialokal.de/buchhandlung/berlin-pankow/pankebuch/Veranstaltungen/

Und noch dieser Tipp: auch in diesem Jahr bieten wir wieder die von Kat Menschik gestalteten zauberhaften Adventskalender aus der traditionsreichen Berliner Schokoladenmanufaktur Sawade an.

Wir freuen uns auf eure Bestellungen und natürlich immer auf einen Besuch bei uns im Pankebuch!

Herzliche Grüße

Kathleen Hilke, Petra Wenzel und Katrin Mirtschink

Mitten im Sommer schicken wir euch unsere nahe Zukunft…

In diesem Jahr feiern wir 10 Jahre Pankebuch! Gern erzählen wir euch Geschichten aus diesen Jahren, die wir gemeinsam mit vielen Partner*innen im Land und in Nordeuropa und natürlich mit unseren wundervollen treuen Gästen auf unseren literarischen Reisen gen Norden erlebt haben. Seit Beginn sind wir aufs Engste mit den Nordischen Botschaften verbunden, wo einzigartig auf der Welt, die fünf Länder Dänemark, Norwegen, Schweden, Island und Finnland im gemeinsamen Veranstaltungshaus Felleshus verbunden sind. Dort finden monatlich in der Reihe Buch des Monats Lesungen mit Autor*innen aus diesen fünf Ländern, Ausstellungen, Feste und andere Veranstaltungen statt. Seit 2013 sind wir als Partnerbuchhandlung mit unseren Büchertischen dabei und erreichen so viele Nord-Freund*innen aus ganz Berlin. Ein neues Kapitel ist die wundervolle Kooperation mit dem Café Eden (dock11- EDEN Studios) in Pankow. An diesem sehr besonderen Ort werden wir in der Zukunft schönste Literaturabende veranstalten. Wir freuen uns sehr! dock11-berlin.de

Poster exclusiv für Pankebuch von KAT MENSCHIK

Wie immer haben wir viel vor und laden aufs Herzlichste ein!

Samstag 28. August 19 Uhr – Ein Sommerabend mit Uwe Rada

Der Berliner Autor und Journalist Uwe Rada stellt sein jüngstes Buch vor.

Wo liegt eigentlich Siehdichum? In seinem vielleicht persönlichsten Buch erkundet Uwe Rada eine Region zwischen Spree und Oder, die weitgehend unbekannt ist, obwohl es hier viel zu entdecken gibt: das romantische Schlaubetal, das Barockwunder von Neuzelle, aber auch die Lieberoser Heide, wo die Urwälder von morgen entstehen. Und dann ist da noch die Grenze zwischen der Mark Brandenburg und der Niederlausitz, die über Jahrhunderte hinweg abgehängt war, aber nun – wie die gesamte Region rund um Siehdichum – zum Zukunftslabor einer neuen Schwellenzeit geworden ist. Auf seinen Streifzügen nähert sich Uwe Rada dem Verhältnis von Geschichte und Landschaft, Provinz und Metropole, Mensch und Wald.

Samstag 25. September 19 Uhr – Die Wildtierforscherin Sophia Kimmig erzählt von Füchsen und Menschen

Im letzten Oktober besuchte uns ein FUCHS im Pankebuch, nun besucht uns die Autorin Sophia Kimmig und stellt ihr Buch VON FÜCHSEN UND MENSCHEN, gerade im Piper Verlag erschienen, vor.

Foto: Claudia Knoepfel

Freitag 1. Oktober 20 Uhr – Lesung mit Priya Basil

Vor einigen Jahren war die britsch-indische Autorin im Rahmen des ilb bei uns zu Gast. Nun kommt sie mit ihrem neuen Buch „Im Wir und Jetzt – Feministin werden“ (Suhrkamp). Aufgewachsen zwischen zwei Frauen – Mutter und Großmutter, die gegensätzlicher nicht sein könnten, sucht Priya Basil ihre eigene feministische Stimme. Getrieben von der Vergangenheit, der Vielfalt der Positionen und einer außerordentlichen Erfahrung – der kollaborativen Übernahme eines Modemagazins durch 39 Frauen – beschreibt sie ihren Weg zu mehr Gerechtigkeit und Gleichheit.

Der Abend wird moderiert von der Übersetzerin Beatrice Faßbender, mit der wir auch schon seit vielen Jahren eng verbunden sind.

Freitag 8. Oktober 20 Uhr – Lesung mit Christoph Dieckmann

In seinem jüngsten Buch „Woher sind wir geboren. Deutsche Welt- und Heimreisen“ (Ch.Links Verlag) sucht der unermüdliche Chronist in seinem neuen Buch nach Wurzeln deutscher Identität. Er erzählt vom langen Untergang seiner DDR und von der Münchner Räterepublik, er reist zum »Schrein der Christenheit« nach Aachen, zur »Judensau« in Luthers Wittenberg… Der Abend wird vom Verleger Christoph Links moderiert,

Samstag 16. Oktober 19 Uhr – Ein Wiedersehen mit Holger Teschke

Wir freuen uns auf diesen Abend mit Holger Teschke, der immer wieder in diesen 10 Jahren unser Gast war. Er bringt seine Bücher „Inselzeiten. Rügen & Hiddensee“ (Hinstorff Verlag) und „Heringe“ aus der Naturkunden-Reihe des Verlags Matthes & Seitz. Die Insel Rügen und ihre kleine Schwester Hiddensee haben an Zauber durch die Jahrtausende nicht verloren. Karsten Bartel und Holger Teschke haben sich auf-gemacht, um dem Geheimnis dieser Magie auf die Spur zu kommen. Sie erinnern an vergessene Orte und Begebenheiten, lassen Märchen, Sagen, Chroniken sprechen…

Alle Veranstaltungen im Café EDEN, Breite Str. 43, Alt – Pankow ,

Karte 10 Euro. Wir bitten um Anmeldung via info@pankebuch.de

Wir freuen uns immer über euren Besuch bei uns im Pankebuch und bei unseren Veranstaltungen. Gerne erfüllen wir eure Bücherwünsche, gerade auch jetzt für das neue Schuljahr.

Katrin Mirtschink, Kathleen Hilke und Petra Wenzel

Wir freuen uns auf einen langen Sommer mit euch im 10. Jahr…

Gern erzählen wir euch Geschichten aus den 10 Jahren, die wir gemeinsam mit vielen Partner*innen im Land und in Nordeuropa und natürlich mit unseren wundervollen treuen Gästen auf unseren literarischen Reisen gen Norden erlebt haben. Ein ganz neues Kapitel ist die schöne Kooperation mit dem Café Eden (dock11- EDEN Studios) in Pankow. An diesem wundervollen Ort können wir nun künftig immer wieder schönste Literaturabende veranstalten. Wir freuen uns sehr! dock11-berlin.de

Seit 10. Juni ist das Felleshus der Nordischen Botschaften, deren Partnerbuchhandlung wir sind, wieder geöffnet, seht! nordischebotschaften.org

Wir haben einiges vor und laden euch aufs Herzlichste ein!

Ute Fritsch, Blaues Strandhaus, Norderende 38, Vitte

MITTSOMMER 21. Juni 18 Uhr Gastspiel mit 3 nordischen Büchern auf Hiddensee.

Petra stellt vor:
* Patrik Svensson „Das Evangelium der Aale“ (Hanser Verlag). Nie in seiner Kindheit war Patrik Svensson seinem Vater so nah wie beim Aalfischen. Als Erwachsener stellt er fest: Der Erinnerung an seinen Vater kommt er nicht auf die Spur, ohne nach dem Fisch zu suchen, der sie miteinander verband – und über den wir bis heute erstaunlich wenig wissen…

* Harry Martinson „Schwärmer und Schnaken“ (Guggolz Verlag) »Harry Martinsons Naturessays sind es wert, entdeckt zu werden. (…) Die Protagonistin der meisten Essays ist die überschäumende Natur eines schwedischen Sommers, die Explosion des Lebens in einer kurzen Phase zwischen Eis und grauer Kälte, wenn endlich alles blüht, alles sirrt und vibriert. (…) Es sind Texte, für die man sich Zeit nehmen muss. Immer wieder bleibt man hängen, an einem Gedanken, einer Pflanze, einem Insekt.« (Steffen Herrmann, Frankfurter Rundschau)

* Halldór Gudmundsson „ISLAND Insel aus Geschichten“ (Corso Verlag) Wohin auch immer man in Island reist – selbst zu den abgelegensten Orten –, überall stößt man auf Geschichten, die bis heute überdauern. Nicht große Architektur oder Philosophie, sondern Geschichten gelten als wertvoller Schatz der Isländer. In ihnen kann man das Leben der Menschen in dieser einzigartigen, wunderschönen und manchmal kargen Natur ergründen. Dieses Buch ist eine literarische Rundreise durch Island…

Karte: 8 Euro

Samstag 7. August 18 Uhr (an der Bücherein im Bürgerpark Pankow)

Der Wald verwandelt sich in Traum. Zum 150. Geburtstag von Christian Morgenstern

Ein Abend zu Werk und Leben von Christian Morgenstern mit dem Autor Roland Lampe, begleitet vom Saxophonisten Meinhard Blum an der Bücherei im Bürgerpark Pankow. Vorgestellt wird das neue Buch „Der Wald verwandelt sich in Traum. Christian Morgenstern in Birkenwerder“, erschienen im findling verlag Werneuchen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Verein Für Pankow e.V. und dem Bürgerparkverein e.V. Eintritt frei, Wir freuen uns über Spenden für die Parkbücherei. Anmeldung bitte via info@pankebuch.de

Samstag 28. August 19 Uhr – Ein Sommerabend mit Uwe Rada

Der Berliner Autor und Journalist Uwe Rada stellt sein jüngstes Buch vor.

Wo liegt eigentlich Siehdichum? In seinem vielleicht persönlichsten Buch erkundet Uwe Rada eine Region zwischen Spree und Oder, die weitgehend unbekannt ist, obwohl es hier viel zu entdecken gibt: das romantische Schlaubetal, das Barockwunder von Neuzelle, aber auch die Lieberoser Heide, wo die Urwälder von morgen entstehen. Und dann ist da noch die Grenze zwischen der Mark Brandenburg und der Niederlausitz, die über Jahrhunderte hinweg abgehängt war, aber nun – wie die gesamte Region rund um Siehdichum – zum Zukunftslabor einer neuen Schwellenzeit geworden ist. Auf seinen Streifzügen nähert sich Uwe Rada dem Verhältnis von Geschichte und Landschaft, Provinz und Metropole, Mensch und Wald.

Karte: 10 Euro, Anmeldung bitte via info@pankebuch.de

Ort: Garten des Café EDEN, Breite Str. 43, Alt – Pankow

Wir wünschen euch einen schönen Sommer. Besonders allen Familien und Kindern – wir sind immer für euch da, empfehlen Literatur für den Strand, die Berge, den Garten oder Balkon und bestellen schon jetzt gerne die Schulbücher.

Katrin Mirtschink, Kathleen Hilke und Petra Wenzel

Und weiter im Berliner Bücherfrühling

Eine Woche im Mai wurde Berlin zu einem großen Lesekreis, die ganze Stadt las „Marzahn, mon amour“ von Katja Oskamp. Mit vielen unserer Gäste waren wir Teil dieser großartigen Aktion vom Bibliotheksverband Berlin und radioeins. Zum Nachlesen berlin-liest-ein-buch.de/das-buch/

Und der Berliner Bücherfrühling geht weiter. Wir laden zu diesen Veranstaltungen ein:

Frühling in Pankow – Tag der Nachbarn in Pankow – Berliner Bücherfrühling 23. – 30. Mai !

Päsentiert vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels Berlin-Brandenburg und radioeins  stadtlandbuch.de/buecherfruehling/

Herzlich willkommen, liebe Familien in unserem Vorgarten und auf der Straße vor unserer Tür am Freitag 28. Mai ab 15.30 Uhr. Am Tag der Nachbarn feiern wir zusammen mit dem Stadtteilzentrum Pankow den Frühling, unsere Nachbarschaft und diese Bücher

Gerade erschienen im rossberg-verlag.de: „Die Hauptstadtdetektive“ von Vera Starker und Matthias Schneider, Illustrationen von Joanna Wilkans, für Kinder ab 7. Wir lesen dieses Buch interaktiv mit Detektivspielen auf der Straße. Ab 17.30 Uhr liest die Autorin Vera Starker „Ich war noch niemals in New Work. Ameise Ada und ihre Vision vom agilen Ameisenhaufen“.  Wir bitten um Anmeldung via info@pankebuch.de.

Samstag 29. Mai 19 Uhr Lesung im Garten des Café Eden, Breite Str. 43 Alt – Pankow

Verleger Sebastian Guggolz und Übersetzer Klaus-Jürgen Liedtke stellen einen der neuen Titel des feinen, preisgekrönten Berliner Verlages vor: „Schwärmer und Schnaken“ von Harry Martinson. Dieser Band ist wie alle Bücher des Verlages eine Wiederentdeckung, die Klaus-Jürgen Liedke aus dem Schwedischen ins Deutsche übertrug, Das Nachwort stammt vom schwedischen Biologen und auch bei uns sehr bekannten Autor Fredrik Sjöberg. „Harry Martinsons Naturessays sind es wert, entdeckt zu werden. (…) Die Protagonistin der meisten Essays ist die überschäumende Natur eines schwedischen Sommers, die Explosion des Lebens in einer kurzen Phase zwischen Eis und grauer Kälte, wenn endlich alles blüht, alles sirrt und vibriert. (…) Es sind Texte, für die man sich Zeit nehmen muss. Immer wieder bleibt man hängen, an einem Gedanken, einer Pflanze, einem Insekt.“ Steffen Herrmann, Frankfurter Rundschau

Lasst uns zusammen schwärmen, Karte 10 Euro, Anmeldung via info@pankebuch. de

Der Berliner Bücherfrühling richtet die Aufmerksamkeit auf die reiche, vielfältige und lebendige Verlagslandschaft unserer Stadt, die wir im Pankebuch mit unserer Auswahl immer feiern, In diesen Wochen findet ihr auf unserem runden Tisch Titel aus dem be.bra verlag, mit dem wir seit Jahren durche eine gute Kooperation verbunden sind. Einer unserer Favoriten aus dem Frühjahrsprogramm des Verlages ist das Porträt „Der Alexanderplatz“ von Nellja Veremej. Viel mehr findet ihr hier: https://www.bebraverlag.de/

Und vom Bücherfrühling geht es direkt in den Büchersommer. Eine von uns verbringt ihren Urlaub wieder auf ihrer liebsten Insel.

Mittsommer-Gastspiel auf der Insel Hiddensee, zu Gast bei Ute Fritsch im Blauen Strandhaus, Norderende 38,Vitte

Diese 3 Titel aus dem Norden werden vorgestellt:

Patrik Svensson „Das Evangelium der Aale“ (Hanser Verlag)

Nie in seiner Kindheit war Patrik Svensson seinem Vater so nah wie beim Aalfischen. Als Erwachsener stellt er fest: Der Erinnerung an seinen Vater kommt er nicht auf die Spur, ohne nach dem Fisch zu suchen, der sie miteinander verband – und über den wir bis heute erstaunlich wenig wissen. Poetisch und spannend entwirft Svensson eine Natur- und Kulturgeschichte der Aale

Harry Martinson „Schwärmer und Schnaken“ (Guggolz Verlag)

»Harry Martinsons Naturessays sind es wert, entdeckt zu werden. (…) Die Protagonistin der meisten Essays ist die überschäumende Natur eines schwedischen Sommers, die Explosion des Lebens in einer kurzen Phase zwischen Eis und grauer Kälte, wenn endlich alles blüht, alles sirrt und vibriert. (…) Es sind Texte, für die man sich Zeit nehmen muss. Immer wieder bleibt man hängen, an einem Gedanken, einer Pflanze, einem Insekt.« Steffen Herrmann, Frankfurter Rundschau

Halldór Gudmundsson „Island – Insel aus Geschichten“ Corso Verlag

Wohin auch immer man in Island reist – selbst zu den abgelegensten Orten –, überall stößt man auf Geschichten, die bis heute überdauern. Nicht große Architektur oder Philosophie, sondern Geschichten gelten als wertvoller Schatz der Isländer. In ihnen kann man das Leben der Menschen in dieser einzigartigen, wunderschönen und manchmal kargen Natur ergründen. Dieses Buch ist eine literarische Rundreise durch Island, zu 30 Orten, die alle eine ganz eigene, besondere Verbindung zur isländischen Kultur und Literatur haben

Seit dem 10. April zeigen wir in unserer aktuellen Ausstellung Arbeiten von Christine Guérard. Für Liquide Landscape liess sich die Künstlerin von der isländischen Natur inspirieren. (zu sehen bis 14.08.21) https://christineguerard.com/

Auch auf unseren Facebook und Instagram Kanälen ist immer etwas los! Im Mai beteiligen wir uns an der indiebookchallenge und geben Buchempfehlungen. Wir stellen uns der Aufgabe: wählt Bücher aus unabhängigen Verlagen mit einem Gemälde auf dem Umschlag. #gemäldecover

Wir freuen uns auf euch jeden Tag

Herzliche Grüße

Katrin Mirtschink, Kathleen Hilke und Petra Wenzel

Foto: Marlene Gawrisch

Alles neu macht der Mai

und wir laden zu diesen neuen Formaten ein:

Freitag 14.5. – 20 Uhr – Kerstin Campbell stellt ihren soeben erschienenen Roman „Ruthchen schläft“ vor – im Gespräch mit Britta Sembach via Zoom

https://zoom.us/j/95126051563?pwd=MmhpS1VaUE5zbkJmYUhsNWI2Nkkxdz09

Fast vierzig Jahre und drei Stockwerke liegen zwischen Frau Lemke und Georg, sie ist die einzige Konstante in seinem Leben. Frau Lemke wohnt schon immer in dem Haus, das Georg geerbt hat. Doch jetzt soll alles anders werden: Frau Lemke muss zu ihrem Sohn Wolfgang nach New York ziehen. Nur solange ihre Katze Ruthchen lebt, hat Wolfgang verfügt, darf die alte Dame in Berlin bleiben. Als Ruthchen eines Morgens nicht mehr aufwacht, ist es Zeit für Plan B: Was, wenn Ruthchen einfach weiterhin auf dem Sofa schläft, für immer vielleicht? Tierpräparatorin Caro setzt die wahnwitzige Idee in die Tat um und stellt auch Georgs Leben auf den Kopf. – Ein Roman über Nachbarschaft und Freundschaft, über Familiengeheimnisse und Verantwortung, über das Leben, den Tod und die Liebe. Der Verlag nennt die Autorin in einem Atemzug mit Mariana Leky oder Anna Gavalda. Und auch wenn auf dem Cover eine Katze zu sehen ist, das Buch ist nicht nur etwas für KatzenliebhaberInnen, aber auch.

Signierte Ausgaben des Romans (erschienen bei Oktopus, einer neuen Reihe im Kampa Verlag) können bei uns bestellt werden. kampaverlag.ch/kerstin-campbell-ruthchen-schlaeft/

Berlin liest ein Buch – Aktion des Bibliotheksverbandes Berlin und radioeins 16. – 23. Mai

Die ganze Stadt wird zum Lesekreis mit Katja Oskamps „Marzahn, mon amour“. Lasst uns zum Teil des Ganzen werden am Dienstag 18., Donnerstag 20. und Freitag 21. Mai. in unserem Vorgarten lesen Gäste ihre Lieblingspassagen des Buches. (jeweils 16 – 19 Uhr)

Seid dabei und meldet euch an via info@pankebuch.de.

Mehr zum Roman und dieser wunderbaren Idee findet ihr hier:

berlin-liest-ein-buch.de/das-buch/

Frühling in Pankow – Tag der Nachbarn in Pankow – Berliner Bücherfrühling 23. – 30. Mai !

Päsentiert vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels Berlin-Brandenburg und radioeins  stadtlandbuch.de/buecherfruehling/

Herzlich willkommen, liebe Familien in unserem Vorgarten und auf der Straße vor unserer Tür am Freitag 28. Mai ab 15.30 Uhr. Am Tag der Nachbarn feiern wir zusammen mit dem Stadtteilzentrum Pankow den Frühling, unsere Nachbarschaft und diese Bücher

Gerade erschienen im rossberg-verlag.de: „Die Hauptstadtdetektive“ von Vera Starker und Matthias Schneider, Illustrationen von Joanna Wilkans, für Kinder ab 7. Wir lesen dieses Buch interaktiv mit Detektivspielen auf der Straße. Ab 17.30 Uhr liest die Autorin Vera Starker „Ich war noch niemals in New Work. Ameise Ada und ihre Vision vom agilen Ameisenhaufen“.  Wir bitten um Anmeldung via info@pankebuch.de.

Samstag 29. Mai 19 Uhr Lesung im Garten EDEN, Breitestr. 43 Alt – Pankow

Der Verleger Sebastian Guggolz ist mit dem Übersetzer Klaus – Jürgen Liedtke, der das Buch von Harry Martinson „Schwärmer und Schnaken“ aus dem Schwedischen ins Deutsche übertrug, im Gespräch. Das Nachwort hat der schwedische Biologe und Autor Fredrik Sjöberg geschrieben! 💛“Harry Martinsons Naturessays sind es wert, entdeckt zu werden. (…) Die Protagonistin der meisten Essays ist die überschäumende Natur eines schwedischen Sommers, die Explosion des Lebens in einer kurzen Phase zwischen Eis und grauer Kälte, wenn endlich alles blüht, alles sirrt und vibriert. (…) Es sind Texte, für die man sich Zeit nehmen muss. Immer wieder bleibt man hängen, an einem Gedanken, einer Pflanze, einem Insekt.“ Steffen Herrmann, Frankfurter Rundschau💙

Lasst uns zusammen schwärmen, Karte 10 Euro via info@pankebuch. de anmelden.

MITTSOMMER, Gastspiel auf der Insel Hiddensee, wir kreisen um diese 3 Bücher!

  • Patrik Svensson „Das Evangelium der Aale „(NO) Hanser Verlag

Nie in seiner Kindheit war Patrik Svensson seinem Vater so nah wie beim Aalfischen. Als Erwachsener stellt er fest: Der Erinnerung an seinen Vater kommt er nicht auf die Spur, ohne nach dem Fisch zu suchen, der sie miteinander verband – und über den wir bis heute erstaunlich wenig wissen. Poetisch und spannend entwirft Svensson eine Natur- und Kulturgeschichte der Aale

  • Harry Martinson „Schwärmer und Schnaken“ (SE) Guggolz Verlag

»Harry Martinsons Naturessays sind es wert, entdeckt zu werden. (…) Die Protagonistin der meisten Essays ist die überschäumende Natur eines schwedischen Sommers, die Explosion des Lebens in einer kurzen Phase zwischen Eis und grauer Kälte, wenn endlich alles blüht, alles sirrt und vibriert. (…) Es sind Texte, für die man sich Zeit nehmen muss. Immer wieder bleibt man hängen, an einem Gedanken, einer Pflanze, einem Insekt.« Steffen Herrmann, Frankfurter Rundschau

  • Halldór Gudmundsson „ISLAND Insel aus Geschichten“ Corso Verlag

Wohin auch immer man in Island reist – selbst zu den abgelegensten Orten –, überall stößt man auf Geschichten, die bis heute überdauern. Nicht große Architektur oder Philosophie, sondern Geschichten gelten als wertvoller Schatz der Isländer. In ihnen kann man das Leben der Menschen in dieser einzigartigen, wunderschönen und manchmal kargen Natur ergründen. Dieses Buch ist eine literarische Rundreise durch Island, zu 30 Orten, die alle eine ganz eigene, besondere Verbindung zur isländischen Kultur und Literatur haben.

  • Ute Fritsch, Blaues Strandhaus, Norderende 38,18565 Vitte (siehe FOTO)

Seit dem 10. April zeigen wir in unserer aktuellen Ausstellung Arbeiten von Christine Guérard. Für Liquide Landscape liess sich die Künstlerin von der isländischen Natur inspirieren. (zu sehen bis 14.08.21) https://christineguerard.com/

Unsere für Mai geplanten Lesungen im Garten des Eden Cafés müssen leider ausfallen.

Doch auf unseren Facebook und Instagram Kanälen ist immer etwas los! Im Mai beteiligen wir uns an der indiebookchallenge und geben Buchempfehlungen. Wir stellen uns der Aufgabe: wählt Bücher aus unabhängigen Verlagen mit einem Gemälde auf dem Umschlag. #gemäldecover

Wir freuen uns auf euch jeden Tag in der Buchhandlung, demnöchst auch bei Zoom und in unserem Vorgarten!

Herzliche Grüße

Katrin Mirtschink, Kathleen Hilke und Petra Wenzel

Foto: Marlene Gawrisch

Liquide Landscape – zu sehen von April bis August

Seit dem 10. April zeigen wir in unserer aktuellen Ausstellung Arbeiten von Christine Guérard. Für Liquide Landscape liess sich die Künstlerin von der isländischen Natur inspirieren. (zu sehen bis 14.08.21) https://christineguerard.com/

Foto: manuskriptur Barbara Tauber

Auf unseren Facebook und Instagram Kanälen ist immer etwas los! Im Mai 2021 beteiligen wir uns an der indiebookchallenge und werden wir einige Buchempfehlungen geben. Die Bücher sind alle aus unabhängigen!! Verlagen, und haben ein GEMÄLDE auf dem Umschlag. #gemäldecover seht, seht!

Freitag 30. April – 17 Uhr in der manuskriptur Caputh

DIESE Veranstaltung fällt aus ! SAVE THE DATE 30. Oktober FEUER in Caputh!

Wir feiern in der Walpurgisnacht im Garten der https://manuskriptur.info/

am Feuer bei unseren Gastgebern Barbara und Matthias Tauber die Nordische Litaratur. BerlinerInnen, PotsdamerInnen und CaputherInnen – alle zusammen, im Freien und mit gebührendem Abstand. Auf nordische Weise leben wir friluftsliv, bringt eure Thermosflasche und Brote mit.

(Wir bitten um Anmeldung mit Namen und Adresse via info@pankebuch.de. Am Montag 26. April sagen wir euch hier, ob das Feuer stattfindet.)

Foto: Guggolz Verlag

Samstag 8. Mai – 18 UhrEin erstes Treffen im Garten des Café EDEN FÄLLT AUS!

Verleger Sebastian Guggolz guggolz-verlag.de und Übersetzer Klaus-Jürgen Liedtke stellen ihren schwedischen Frühjahrstitel vor: Harry Martinson „Schwärmer und Schnaken“

Weiterlesen

Harry Martinson (1904–1978) schrieb, als Europa, auch Schweden, Ende der 1930er Jahre unmittelbar vor dem verheerenden Weltkrieg stand, mehrere Bände mit Reflexionen, Beschreibungen und Bildern der Natur. Die Natur in »Schwärmer und Schnaken« ist keineswegs nur Idylle, sie ist Spiegel sowohl für Martinsons Innenwelt als auch für das, was um ihn herum vor sich geht. Politisch, biologisch, gesellschaftlich: Mensch und Natur stehen in einer Beziehung zueinander. Unser Blick formt die Natur und bildet sie erst, die Natur wiederum schult unser Auge und zwingt es zur Genauigkeit. Klaus-Jürgen Liedtke hat eine Auswahl aus den Naturtexten zusammengestellt und in eine Sprache übertragen, die Harry Martinsons komplexe Betrachtungen und wortmächtige Ausmalungen auch im Deutschen zu einem reichen Lektüreerlebnis werden lässt. Die dichten Beschreibungen sind Glanzlichter der Sprachkunst, mit einer präzisen Formulierung das Wesen einer Erscheinung zu erfassen. »Hört mir zu, ich wispere aus dem Bach«, steht an einer Stelle. Martinson folgt dieser Aufforderung, er entziffert die Natur und lauscht ihr ihre Geheimnisse ab.

Wir planen unter Vorbehalt und gemäß den geltenden Corona-Regeln. Bitte melden Sie sich mit Namen und Anschrift via info@pankebuch.de an. Karte 10 Euro

Veranstaltung in Kooperation mit dem Café Eden, Alt-Pankow, Breite Str. 43

Samstag 29. Mai – 19 Uhr im Garten des Café Eden FÄLLT AUS!

Lesung und Gespräch mit Autor Kai-Uwe Merz und Verleger Dr. Dirk Palm, Elsengold Verlag: Monster Berlin. Eine Kulturgeschichte der nationalsozialistischen Zeit

Weiterlesen

Die Fortsetzung des Erfolgstitels „Vulkan Berlin“. Kai-Uwe Merz beschreibt, wie das Kulturleben sich nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten entwickelte. Zwischen Widerstand und Anpassung, künstlerischer Unabhängigkeit und Duckmäusertum schwankten viele Berliner Intellektuelle dieser Zeit. Das Ergebnis waren Verfolgung und Exil einerseits, der teils unerwartete Aufstieg „linientreuer“ Künstler andererseits. Kai-Uwe Merz beschreibt in kurzen Kapiteln die Themen Machtzentrum, Staatspartei, Exilliteratur, Unterhaltungsliteratur, Theater, Musik, Malerei, Skulptur, Stadtarchitektur, Medien und Gesellschaft. Personen wie Lion Feuchtwanger, Erich Kästner, Gustaf Gründgens, Wilhelm Furtwängler, George Grosz, Albert Speer und viele andere werden in ihrem Wirken in Berlin ausführlich dargestellt.
https://elsengold.de

Wir planen unter Vorbehalt und gemäß den geltenden Corona-Regeln. Bitte melden Sie sich mit Namen und Anschrift via info@pankebuch.de an. Karte 10 Euro

Veranstaltung in Kooperation mit dem Café Eden, Alt-Pankow, Breite Str. 43

Wir freuen uns auf euch jeden Tag in der Buchhandlung und hoffentlich bald zu diesen Festen der Literatur!

Herzliche Grüße

Katrin Mirtschink, Kathleen Hilke und Petra Wenzel

Foto: Marlene Gawrisch

Im Tale grünet Hoffnungsglück…

… wie schön sind die Jahreszeiten und wie gut ist es, mit euch verbunden zu sein.

Zunächst empfehlen wir euch www.skandinavien.live. Zusammen gen Norden, ein Trost und eine große Bereicherung in diesen Tagen. Donnerstag 25. März 20 Uhr sitzen wir zusammen am Feuer Campfire 05 – Skandinavien.Live, seid dabei!

Samstag 20. März – Indiebookday, der Feiertag der unabhängigen Verlage

In diesem Jahr freuen wir uns auf die vielseitige Berliner Autorin Annett Gröschner, die jüngst mit dem Großen Berliner Kunstpreis geehrt wurde. Ihr neues Buch „Berliner Bürger*stuben. Palimpseste und Geschichten“ erschien in der Edition Nautilus, einem der wichtigen unabhängigen Verlag mit unverwechselbarem Programm. https://edition-nautilus.de/

In unserem Vorgarten könnt ihr mit der Autorin ins Gespräch kommen und Bücher signieren lassen. Neben den Bürger*stuben haben wir „Die Städtesammlerin – Mit der Linie 4 an die entlegensten Orte der Welt“, „Walpurgistag “ und Moskauer Eis“ hochgestapelt. (16 – 18 Uhr) www.annettgroeschner.de

https://www.indiebookday.de/

Samstag 10. April 10 – 18 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung LIQUIDE LANDSCAPE – FLÜSSIGE LANDSCHAFTEN. Die Zeichnungen von Christine Guérard sind bis zum 14. August bei uns zu sehen. Am Tag der Eröffnung ist die Künstlerin zu Gast und wir laden ein zu Begegnung und Austausch in unserem Vorgarten.

https://christineguerard.com/

Freitag 30. April ab 17 Uhr * unter Vorbehalt *“tanzen“, lesen wir wieder schönste Texte aus dem Norden am Feuer im Garten der manuskriptur von Barbara Tauber Schreibwerkstatt – Manuskriptur in Caputh. WALPURGISNACHT, hinein in den Mai (openair mit Abstand). Auch gibt es diesmal keine Suppe und Anderes vor Ort. Wir leben zusammen FRILUFTSLIV, bringt eure Thermosflasche und Brote mit. So ist es auch, wenn du in Norwegen in die Natur gehst. * Montag 26. April sagen wir euch ganz genau via Facebook und Instagram und HIER, ob das Feuer stattfindet *

Frühling, Ostern in Schweden

OSTERN kommt ganz gewiss. Wir laden herzlich ein zu Spaziergängen in den Wochen davor, um all die schönen Buchgeschenke für Klein & Groß hier einzusammeln.

Alle guten Dinge sind 3 – wir empfehlen!

Katrin: Hengameh Yaghoobifarah „Ministerium der Träume“, Blumenbar Verlag Nas lebt selbstbestimmt, hat sich dieses freie Leben hart erkämpft. Ihr fragiles Gleichgewicht wird jäh erschüttert durch die Nachricht vom Tod ihrer Schwester. Ohne zu zaudern übernimmt sie die Vormundschaft für ihre halbwüchsige Nichte Parvin, will ihr die Geborgenheit geben, die sie in ihrer Kindheit nicht erlebt hat. Die Autorin erzählt in starken, ungewöhnlichen Bildern vom Kampf einer jungen Frau um Autonomie und Selbstbestimmung. Ihre Sprache ist kraftvoll bis derb, dann wieder zart und poetisch. Und nicht zuletzt ist „Ministerium der Träume“ ein klug gebauter, spannender Roman.

Kathleen: Dmitrij Kapitelman “ Eine Formalie in Kiew“, Hanser Berlin, UmschlagIllustration Kat Menschik

Dmitrij Kapitelman nimmt uns mit auf die Reise eines Einwanderers, der nach 25 Jahren einen deutschen Pass beantragt und aufgrund eines fehlenden Nachweises in die einstige Heimat fliegt, die er mit acht Jahren verließ. Den jungen Mann erwarten in Kiew die Konfrontation mit beiden Welten, die sich sogar in der Bezeichnung seiner Eltern widerspiegelt: Er spricht von „Damals-“ und „Heute-Eltern“. Steht seine verlängerte Reise nach Kiew seinem deutschen Pass im Wege und löst sie eine Identitätskrise bei ihm aus? Ein eloquent und humorvoll geschriebener Roman über Identität, Heimat, Familie sowie die Unterschiede deutscher und ukrainischer Sprache und Kultur.

Petra: Tove Ditlevsen Kopenhagen-Trilogie „Kindheit“, „Jugend“, „Abhängigkeit“ Aus dem Dänischen von Ursel Allenstein, Aufbau Verlag Berlin

Diese Trilogie der dänischen Dichterin Tove Ditlevsen, glücklicherweise vom Aufbau Verlag wieder entdeckt, ist ein Schatz. Der erste Band KINDHEIT im Kopenhagener Arbeitermilieu der 20er Jahre, die Straße in Kopenhagen, Istegade. Wir begegnen einem sehr reifen, begabten Mädchen. Ihre Welt zeichnet sie in starken feinsinnigen, zugleich auch brutalen Bildern. „kein Erwachsener verkraftet den Gesang in meinem Herzen und die Wortgirlanden in meiner Seele“ Welch eine Sprache!

Der zweite Band JUGEND ist Toves Befreiung. Kopenhagen in den 30er Jahren. Schriftstellerin zu werden ist ihre große Intension. Sie verlässt die Schule mit 14, schlägt sich mit vielen Jobs durch. Eine Begegnung mit dem Antiquar Herrn Krogh bestärkt sie, er leiht ihr Bücher. Mit 18 endlich der Auszug aus dem Elternhaus, eine Szene mit der Mutter „wir sitzen eng beieinander, aber zwischen unseren Händen liegen Kilometer“ .

Im dritten Band ABHÄNGIGKEIT ist Tove mit 20 schon berühmt. Sie ist Schriftstellerin und gerät immer wieder in ihre eigenen Abgründe. Ruhm, Zerrissenheit, Ängste, Affären, Ehen, Schwangerschaftsabbrüche, Mutter sein.

In kürzester Zeit habe ich diese drei schmalen Bände gelesen. Ein Sog, mein Atem stockte zeitweilig, ein Kloß, ich weinte. Es traf mich ins Tiefste. Ich spürte, dass dieses, ihr Schreiben sie rettete. LESEN!

In Vorfreude auf unsere gemeinsame Zukunft, wieder mit schönsten Abenden im Felleshus der Nordischen Botschaften, vielleicht auch im Café EDEN in Pankow bald wieder!

Und wir schauen schon etwas weiter auf unser Fest 10 Jahre Pankebuch, Samstag 4. September ab ca. 14 Uhr openair im Bürgerpark

Alles Gute & Schöne für sie und euch!

Herzliche Grüße

Katrin Mirtschink, Kathleen Hilke und Petra Wenzel